Studie belegt: Thermalwasser hilft bei Stressabbau

Bad Griesbach mit Alpenkette

Wie eine Studie der Universität Würzburg zeigt, hilft die heilende Wirkung des Thermalwassers bei Stress, Belastung und Depressionen.

2014 und 2015 fand die Erhebung in den Heilbädern von Bad Griesbach, Bad Füssing, Bad Birnbach, Bad Abbach und Bad Gögging statt. Dabei wurden 399 Teilnehmer, darunter knapp 300 Berufstätige, mittels wissenschaftlich normierten Tests analysiert.

61 Prozent der Probanden wiesen eine erhöhte chronische Stressbelastung, 57 Prozent chronische Schmerzen auf und 40 Prozent zeigten Symptome von Burnout.

Die Statistik zeigt, dass sich die gesundheitlichen Beeinträchtigungen gegen Ende des Kuraufenthaltes deutlich gebessert haben, so Projektleiter Dipl.-Psychologe Robert Loibl.

Schmerzminderung durch Thermalwasser

Die Werte bei der Beurteilung von chronischen Schmerzen haben sich um circa ein Drittel gesenkt. Von anfänglichen 5, 3 auf 3, 3 (bei einer Bewertungsskala von 1 bis 10). Laut Loibl sind dies hervorragende Werte, angesichts einer Schmerzbehandlung ohne Medikamente.

Dabei sprachen 85 Prozent der Teilnehmer von einem nachhaltigen Entspannungseffekt, 48 Prozent stellten eine deutliche Verbesserung ihrer körperlichen Beschwerden fest. Psychische Belastungen wie sie z.B. mit Burnout einhergehen konnten ebenfalls gesenkt werden und im Gegenzug steigerten sich die Werte für Vitalität und innere Ruhe.

Laut Loibl hat die Wirkung des Thermalwassers großen Einfluss auf die subjektive Entspannungsfähigkeit und Beschwerdelinderung und ist daher ein hervorragendes Mittel für Berufstätige um das Stressniveau zu senken.
Achtung gilt dabei dem Burnout-Syndrom, dies stellt eine komplexe Krankheit dar und Betroffene sollte professionelle Hilfe, durch einen Facharztes oder Psychotherapeuten, suchen.

Weiterentwicklung der Gesundheitsprävention

Diese Studie bedeutet für die niederbayerischen Kurorte vor allem, die Weiterentwicklung der medizinischen Angebote, insbesondere zum Thema betriebliche Gesundheitsvorsorge.

Für diesen Bereich empfehlen die Forscher die Entwicklung von Stresspräventionsmodellen, Gesundheitsseminaren und individuelle Beratungsangebote um neue Maßstäbe für Deutschlands Heilbäder zu setzen.
Laut dem Geschäftsführer des Verbandes der niederbayerischen Heil- und Thermalbäder, Bad Füssings Kurdirektor Rudolf Weinberger, ermöglicht das Steuergesetzt einem Betrieb pro Jahr und Mitarbeiter 500€ steuerfrei für Gesundheitsprävention aufzuwenden.

Vorteile für Unternehmen

Viele Betriebe folgen bereits dem Trend und bezuschussen Gesundheitsprogramme, wie sie auch Heilbäder bieten, für ihre Mitarbeiter. Durch gesunde Mitarbeiter, verminderte Arbeitsunfähigkeitstage und die daraus resultierenden Einsparungen profitieren die Unternehmen.

Update 04.08.2016  – Neue Studie von 2016 bestätigt Resultate

Die neue Studie des Landesamts für Gesundheit bestätigt die Ergebnisse der letztjährigen Untersuchen zu Thermalbädern und ihre Heilungseffekt. Lesen Sie mehr darüber unter folgenden Link:
http://badgriesbach.de/titelseite/neuestudiewassergegenstress.html